Was ist eine Transportverpackung?

Table of contents

Wissenswertes über Transportverpackungen von DE-PACK

Bewegende Zukunft. Beförderung in Sicht.
Bewährte Reisegefährten von Gütern und Waren sind Transportverpackungen, die den Ortswechsel kraftvoll gestalten!

Alle Verpackungen, die in der Vertriebskette zwischen Herstellern und Handel verbleiben, werden als Transportverpackungen bezeichnet. Sie gewährleisten nach innen und nach außen, dass die transportierten Güter und Waren ausreichend geschützt sind. Bezüglich ihrer Dichtheit, ihrer Beständigkeit und ihrer Festigkeit müssen Transportverpackungen also hohen Anforderungen entsprechen. Zu unterscheiden sind sie von reinen Verkaufs- und Umverpackungen, die meist als Einwegverpackungen konzipiert sind. Transportverpackungen innerhalb der Vertriebskette "Hersteller -Handel" sind in der Regel auf größere Stückzahlen ausgelegt, zudem oft wirksamer Bestandteil eines Mehrweg-Systems mit selbstverständlichem Rücklauf und langen Lebenszyklen.

Wir möchten Ihnen einen Einblick in unser Know-how bieten und aufzeigen warum Werbesprüche ...

sicherer Transport +  optimierte Verpackungen = DE-Pack
Mit uns wird exakt verpackt!
Über 30 Jahre Erfahrungen können nicht lügen!

... manchmal nicht bloß leere Worte sind

Zu den Transportverpackungen gehören etwa Ladungsträger aller Art (so etwa aus Holz, aus Metall oder aus Kunststoff, abhängig vom Einsatzzweck und von den Waren-Erfordernissen), die im Warenverkehr zwischen Hersteller und Handel die Abnahme erleichtern, die Sicherheit erhöhen, Waren bündeln und zur Kosteneffizienz beitragen. Alle Einwegverpackungen (DE-PACK-Beispiel: bewährte Transportverpackungen in der Luftfahrt- und Raumfahrt-Industrie - etwa für hydraulische Komponenten oder für Turbinen-Bauteile) sind dem Recycling oder der stofflichen Verwertung zuzuführen. Mehrwegsysteme, etwa mit Euro-Norm-Paletten, setzen hingegen auf eine lange Lebensdauer und hohe Kompatibilität zwischen allen Beteiligten beim Warentransport. Anders als für Endverbraucher gibt es im gewerblichen Transport und Warenverkehr kein einheitliches Rücknahmesystem. So existieren auch speziell angepasste Mehrwegsysteme, die auf wenige Hersteller und die Belieferten zugeschnitten sind.

Branchenspezifische Transportverpackungen und Systeme der Entsorgung oder Wiederverwendung sind denkbar; das erhöht die Flexibilität und die Möglichkeiten, um auch sehr große oder sperrige Produkte bzw. Güter jederzeit optimal gesichert transportieren zu können. Viele Branchen haben also ganz eigene Systeme, abgestimmt auf die Transport-Erfordernisse.

Genutzt werden Paletten (Beispiel: Euro-Norm-Paletten als Mehrweglösung), Kartons, Behälter aus Wellpappe mit spezifischen Gefachen, Holzkisten für Bauteile und Maschinen, faltbare, nestbare und / oder stapelbare Kunststoff-Behälter, Konstruktionen aus Metall, speziell entwickelte - vor elektrostatischer Aufladung schützende - ESD-Verpackungen (DE-PACK-Beispiele: ESD-Verpackungen für Autoradios und -Navigationssysteme; VDA R KLT ESD für Elektronik wie etwa Spulenkörper, Leiterplatten und andere Bauteile) und viele Transportlösungen mehr. Transportverpackungen sind hinsichtlich ihrer Größe, Konstruktion und Widerstandsfähigkeit (gegenüber Druck, Stößen, Erschütterungen, äußeren Einflüssen wie Temperatur und Feuchtigkeit) gezielt für bestimmte Packgüter entwickelt (DE-PACK-Beispiel: stabile Tiefziehteile aus Kunststoff für medizinische Instrumente und Spritzen). In die Konzeption fließen die Eigenschaften von Werkstoffen und besondere Merkmale (Beispiel: Korrosionsschutz) ein. Im Resultat gibt es für Packgüter aller Art eine überzeugende Transportverpackung, die Waren schützt und stabilisiert. DE-PACK entwickelt Lösungen für unterschiedliche Branchen, darunter: Medizin und Medizintechnik, Luftfahrt und Raumfahrt, Elektronik, Messtechnik und Regeltechnik, Unterhaltungselektronik, Automobilbau und Maschinenbau - und weitere.

Wirtschaftliche Lösungen, die "spielend" was bewegen

Konstruktion - Schutz so hoch wie nötig, Raumseinsparung so groß wie möglich

Transportverpackungen werden so konstruiert, dass sie hinreichend dimensioniert sind. Oberstes wirtschaftliches Gebot ist es, Flächen und Raum zu sparen. Wichtig zudem: Transportverpackungen sollen jederzeit sehr bequem, handlich, den Zwecken entsprechend und wirksam - technisch oder manuell - gegriffen, gehoben, befördert, abgesetzt, gerückt und gestaut werden können. Vorhandene Lagerflächen, die Maße und die Volumina von Transport-Einheiten, ja sogar von Transportfahrzeugen, beeinflussen die Auswahl einer Verpackung.

Effizienz - Einweg oder Mehrweg

Transportverpackungen sind auf Effizienz getrimmt, also meist günstige Verpackungen mit einem hohen Potenzial für Kosteneinsparungen. Abhängig davon, welches System mehr Pluspunkte sammelt, gibt es Einweg- und Mehrweg-Lösungen. Unterschiedliche Packmittel und Packhilfsmittel bilden Verpackungseinheiten, die leicht zu entsorgen (und zu verwerten) sind. Alternativ können diese Packmittel auch eine länge Zeit über verwendet werden. Im günstigen Fall tragen Mehrwegsysteme zu einer sehr positiven Ökobilanz bei.

Wir dürfen vorstellen:
DE-BASIC | DE-LINE | DE-CasePack | DE-ProtectPack | DE-DangerPack | DE-GreenPack

Einweg- und Mehrweglösungen bietet DE-PACK in vielen Varianten an,
darunter - nur exemplarisch benannt - Verpackungen aus HKP (Kunststoff-Hohlkammerplatten), aus Schaumstoffen oder Partikelschäumen - sowie Verpackungen aus Kunststoffen (DE-BASIC und DE-LINE), die auch im Tiefziehverfahren hergestellt sein können (Beispiel: konstruktive Individuallösungen). Kleinteile bis hin zu Schwerlasten lassen sich mit Lösungen von DE-CasePack sicher transportieren (Beispiele: Paletten- und Schwerlastboxen, etwa aus Holz). Im Mehrwegsystem stehen eine Vielzahl von Kleinladungsträgern (KLT; DE-PACK-Beispiele: KLT für Automobilbauteile und Baugruppen der Automobil-Industrie) zur Verfügung, die vorteilhaft genormt sind. Klassische und individuelle Transportverpackungen sind auch aus Pappe verfügbar. Besondere Schutzbedürfnisse werden schließlich mit DE-ProtectPack und DE-DangerPack erfüllt. Nicht zuletzt stehen mit Lösungen von DE-GreenPack eigens entwickelte Transportverpackungen zur Verfügung, die als besonders umweltgerecht und nachhaltig gelten.

Transportverpackungen können für unterschiedliche Güter eingesetzt werden - 
von Unterhaltungselektronik (Beispiel: WLAN-Radio) bis hin zur radioaktiven Substanz. Aus diesem Grund werden die Transportverpackungen klassifiziert: Gruppe-I-Verpackungen sind für Gefahrgüter und Gefahrstoffe geeignet, die einem hohen Transportrisiko unterliegen. Gruppe-II-Transportverpackungen nehmen Güter mit mittlerer Gefahreinstufung auf. Gruppe-III-Verpackungen schließlich sind für alle Güter mit einem geringen Transportrisiko gedacht. Welche Anforderungen die Transportverpackung für Güter der Gruppe I, II oder III erfüllen muss, ist streng geregelt.

In jedem Falle stehen Aspekte der optimierten Lagerfähigkeit, der verbesserten Strapazierfähigkeit und der idealen Stapelfestigkeit im Vordergrund.
DE-DangerPack berücksichtigt die Belange eines besonders zu sichernden Transportes. Gefahrgutverpackungen stehen für viele spezielle Stoffe und Substanzen zur Verfügung, darunter Gefahrgut-Kartonagen, -Beutel und -Behälter, sichere Verschlüsse und Polstermaterialien, extrem flammwidrige Schaumstoffe und Partikelschaumstoffe wie Gefahrgut-Styropor(r). Das komplette DE-PACK-Angebot an Gefahrgut-Verpackungen erleichtert den Transport von problematischen Gütern und Stoffen ganz immens.

Mehr erfahren...

– Derzeit nichts ausgewählt –