Vollpappe-Verpackung

Vollpappe-Verpackungen sind aus unterschiedlichen Sorten, jeweils bedarfsgerecht herstellt. Auf dem Markt erhältliche Standards werden durch viele individuelle Möglichkeiten ergänzt. Displays, Umverpackungen, Transport-Verpackungen, effiziente Versand-Verpackungen und mehr sind im Angebot.

Vollpappe-Verpackung

Vollpappe-Verpackung

Die massive Materialdichte, das spür- und sichtbar glatte Erscheinungsbild, das harmonische Gefüge des Materials und die bewährte Robustheit kennzeichnen Vollpappe.

Im Gegensatz zur Wellpappe, die aus mehreren verleimten Lagen besteht, die glatt oder wellig beschaffen sind, wird Vollpappe durch das Aufpressen mehrerer Schichten hergestellt, solange die Masse aus Faserstoffen feucht und formbar ist. Aus dem Zusammenpressen resultiert ein Material, das durch gute Festigkeit und eine hohe Strapazierfähigkeit überzeugt.

Flachliegend, aufgerichtet oder als Zuschnitt sind Verpackungen aus Vollpappe jederzeit schnell und wirksam einsetzbar. Gerade im Versandhandel sparen die gefalteten Schachteln viel Raum; vorproduzierte Größe und Varianten sorgen dafür, dass jedes Packstück perfekt versandfertig gemacht werden kann. Und auch industriell sind Vollpappe-Erzeugnisse einfach zu verwenden. Gerade die Lebensmittelbranche profitiert vom breiten Angebot an Verpackungsideen. 

Die Verpackungen aus Vollpappe können preisbewusst produziert werden; sie sind zudem geeignet für automatisierte Prozesse. Das maschinelle Packen wird erleichtert, schon bedingt durch die vielen standardisierten Verpackungs-Varianten, die auf dem Markt sind. Identische Maße können gleichermaßen schnell - und automatisch oder manuell (von Hand) transportiert und genutzt werden. Im Versandhandel sind standardisierte Maße immer dienlich: Sehr kleine Versender können Waren manuell verpacken und versandfertig machen, große Versender maschinelle Hilfen beanspruchen.